Archiv für den Monat März 2012

Miss Lizzie

Jedes Kind in USA kennt den berühmten Knittelvers:

  • Lizzie Borden mit dem Beile
  • Hackt Mama in 40 Teile.
  • Das Ergebnis freut sie sehr,
  • Bei Papa wird’s ein Teil mehr

Es ist 1921. Die dreizehnjährige Amanda läuft eines Tages der leibhaftigen Lizzie Borden über den Weg, die als Kind ihre Eltern mit Beil umgebracht haben soll. Ihr konnte nie etwas nachgewiesen werden. Zuerst hat Amanda schon ein mulmiges Gefühl, als die betagte Miss Lizzie sie zum Tee einlädt. Doch Amanda ist ziemlich mutig und so besucht sie die Dame, die jeder im Ort für schuldig hält. Die beiden freunden sich an, doch die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als Amandas Stiefmutter  mit einem Beil getötet wird. Für den Polizeichef steht fest, dass es Miss Lizzie war. Doch dann gesteht plötzlich Amandas Bruder den Mord, der kurz zuvor mit der Stiefmutter einen Streit gehabt hatte.

Ein guter Krimi mit interessanten Charakteren. Die Freundschaft zwischen Miss Lizzie und Amanda wirkt sehr authentisch, das Verhältnis zwischen Amanda und ihrem Vater wirkt etwas blass, allerdings ganz das durchaus gewollt sein, es ist eine andere Zeit und der Vater hat seine ganz eigenen Probleme, die nach und nach zum Vorschein kommen, dennoch ist er für mich nicht durchweg sympathisch. Der Bruder verblasst an der Mitte des Buches zunehmens, was etwas schade ist. Die Polizisten und Pinkerton Detektive hingegen sind so gut beschrieben, dass man sie sich wirklich bildhaft vorstellen kann. Alles allem ein nettes Lesevergnügen. Würde vier Sterne von 5 vergeben.

 

Advertisements

Lycidas

Meistens höre ich abends Hörbücher, allerdings höre ich gerne welche beim Bügeln etc. Lycidas von Christoph Marzi ist wirklich ein gelungenes Hörbuch. Der Sprecher passt ideal zu dem Ich-Erzähler. Es ist ein richtiges Hörvergnügen. Die Story ist spannend und kommt ohne Längen aus, obwohl es über 800 Seiten hat. Die kleine Emily wächst in einem schrecklichen Waisenhaus in London auf. Als eines Tages eine Ratte zu ihr spricht, nimmt ihr Leben eine Wendung. Ein Werwolf entführt ein anderes Kind aus dem Waisenhaus und Emily erfährt so etwas über die Stadt unter der Stadt. Die Uralte Metropole. Ein Elf, ein Alchimist und zwei kleine Mädchen begeben sich auf die Suche nach dem entführten Kind. In der Stadt unter der Stadt und erleben ein Abenteuer nach dem anderen. Sehr spannend.